Ethereum London Hardfork steht kurz bevor

Krypto Long & Short: Warum Ethereums ‘London’ Upgrade wichtig ist

In 10 Tagen wird die Ethereum-Blockchain ihr 11. rückwärts-inkompatibles Upgrade erfahren, auch “Hard Fork” genannt. Diese Abspaltung, die den Namen “London” trägt, enthält fünf Ethereum Improvement Proposals (EIPs), von denen jeder Codeänderungen enthält, die darauf abzielen, die zweitgrößte Kryptowährung der Welt nach Marktkapitalisierung zu optimieren und zu verbessern.

Unter diesen fünf EIPs ist EIP 1559 aufgrund seiner radikalen Neugestaltung des Gebührenmarktes des Netzwerks unter den Ethereum-Stakeholdern am umstrittensten. Das heutige Briefing enthält einen bearbeiteten Auszug aus dem neuesten Bericht von CoinDesk Research, The Investment Implications of EIP 1559, der die Risiken und Belohnungsdynamik dieser Codeänderung für Investoren erklärt.
Belohnungen von EIP 1559

Zu den häufigsten Argumenten gegen Ether (ETH, +8,61%) (ETH) als Wertaufbewahrungsmittel gehört sein unbegrenzter Münzvorrat.

Die erste Kryptowährung der Welt, Bitcoin, hat ein vorgeschriebenes und gedeckeltes Angebot, das einen wichtigen Teil seines Narrativs bei Investoren als “digitales Gold” nährt.

Obwohl EIP 1559 keine Bitcoin-ähnliche Obergrenze für das ETH-Angebot einführt, wird ein Mechanismus aktiviert, der das Wachstum des Gesamtangebots im Laufe der Zeit eindämmt, indem jedes Mal, wenn eine Transaktion ausgeführt wird, eine variable Menge an ETH aus dem Umlauf genommen wird.

Berechnungen des EIP 1559 zum 8. Juni legen nahe, dass die Aktivierung des EIP 1559 über die letzten 365 Tage insgesamt 2.967.937 ETH verbrannt hätte, was einer Netto-Reduktion des Ether-Angebotswachstums über diesen Zeitraum von 76% entspricht.

Abgesehen von der Schaffung eines Bitcoin-ähnlichen Narrativs des begrenzten Angebots an ETH, wird erwartet, dass EIP 1559 die Wartezeiten für Transaktionen verbessert und die Unsicherheit des Gebührenmarktes beseitigt, die die Annahme von Dapps durch Entwickler und Nutzer dämpft.

Letztendlich wird erwartet, dass EIP 1559 die Rolle von Ether als Zahlungsform für die Nutzung der Rechenressourcen von Ethereum und die Interaktion mit dem breiten System von Dapps des Netzwerks festigt, indem Zahlungen von Transaktionsgebühren im Netzwerk ausschließlich in der nativen Kryptowährung des Netzwerks gezahlt werden müssen.
Risiken von EIP 1559

Alle Technologie-Upgrades kommen mit einem Risiko einher. Das bedeutendste Risiko, das EIP 1559 mit sich bringt, sind die vorgeschlagenen Änderungen der Belohnungsdynamik und der Auszahlungen an Miner, die mit der Aktivierung von EIP 1559 einen geringeren Verdienst für ihre Arbeit erhalten. Anstatt 100% der Transaktionsgebühren zu kassieren, werden Miner nur noch Trinkgelder von Nutzern durch eine optionale “Einbeziehungsgebühr” erhalten, die von Nutzern, die Priorität für ihre Transaktionen wünschen, freiwillig bezahlt wird.

Die Änderung der Belohnungsdynamik an sich wird keinen Einfluss auf die Fähigkeit von Ethereum haben, Blöcke oder Berechnungen zu verarbeiten. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass unzufriedene Miner das Netzwerk verlassen, es sabotieren oder eine konkurrierende Kette gründen. Wenn ein großer Teil der Ethereum-Miner aussteigt oder revoltiert, würden die Blockzeiten und die Netzwerksicherheit negativ beeinflusst werden.

Für Nutzer und Dapp-Entwickler könnten sich die Vorteile von EIP 1559 in der Praxis als nicht so effizient erweisen, wie sie in der Theorie sind. Sollte die versprochene Effizienz des Gebührenmarktes nicht erreicht werden, könnte dies zu einer Enttäuschung der Nutzer und Entwickler führen. Wenn das eintritt, werden Ethereum-Konkurrenten wie Binance Smart Chain und Cardano, die beiden größten Smart-Contract-Blockchain-Plattformen nach Marktkapitalisierung nach Ethereum zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels, zweifellos die Gelegenheit ergreifen, um Marktanteile zu erobern.

Um die späteren Belohnungen von EIP 1559 und seine Auswirkungen auf die Nutzer langfristig nach der Aktivierung zu messen, können Investoren in Echtzeit die Anzahl der Transaktionen sehen, die nach dem EIP 1559-Format gestylt sind, als eine Möglichkeit, seine Nützlichkeit in der Praxis durch privat gepflegte Knoten oder öffentliche Block-Explorer zu verfolgen.

Grundsätzlich zielt EIP 1559 darauf ab, die Transaktionsgebühren auf Ethereum weniger volatil und berechenbarer zu machen. Darüber hinaus birgt die Code-Änderung jedoch mehrere Risiken und potenzielle Vorteile für Ethereum, die im August zu beachten sein werden.

Letztendlich birgt die Aktivierung von EIP 1559 das Risiko von unvorhergesehenen Fehlern oder böswilligem Benutzerverhalten. Einige wenige wurden bereits während des Testprozesses von EIP 1559 in öffentlichen und privaten Testnetzwerken entdeckt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shopping Cart