Iran legalisiert Kryptowährungen

Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat angedeutet, dass er Kryptowährungen so schnell wie möglich legalisieren möchte und erklärte bei einem Treffen des Economic Coordination Board der Regierung:

“Um die Aktivität von Kryptowährungen zu legalisieren und das Kapital der Menschen in diesem Bereich zu schützen, müssen wir uns so schnell wie möglich eine Lösung überlegen und die notwendigen Gesetze und Anweisungen festlegen und kommunizieren.”

Der Iran hat keinen regulatorischen Rahmen für Kryptos implementiert, aber im letzten Jahr änderten sie das Gesetz, um Bitcoin für Importe zu verwenden.

Seit 2018 zieht das Land vor allem chinesische Miner an, wegen der damals günstigen Energie und der Nähe zum kryptofeindlichen China.

Das aber setzt offenbar ihr Netz unter Druck, denn der Iran hat das Krypto-Mining bis zum Ende des Sommers ausgesetzt.

“Die Ministerien für Kommunikation und Informationstechnologie und Energie sind dafür verantwortlich, den Strom zu diesen Zentren abzuschalten”, sagte Rouhani.

Der Präsident deutete jedoch an, dass dies etwas ganz anderes sei als die Kryptos selbst und rief zur Zusammenarbeit auf:

“Die zuständigen Stellen im Bereich der Kapitalmärkte sollten mit den Medien und dem Cyberspace zusammenarbeiten, um die Öffentlichkeit über dieses Phänomen und seine Anweisungen und Gesetze zu informieren und aufzuklären.”

Im Iran finden nächste Woche Präsidentschaftswahlen statt, und es ist unklar, wie die Haltung der neuen Regierung zu Kryptos sein wird.

Wie Sie sich vorstellen können, werden sie zunächst mit vielen anderen Dingen beschäftigt sein, aber Bitcoin ist eindeutig im strategischen Interesse eines sanktionierten Irans, so dass es vielleicht nur eine Frage des Grades von warm oder neutral sein wird.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shopping Cart